Zufrittspitze
3439 m

Ein tolles Ziel für Bergsteiger mit alpiner Erfahrung. Vom Martelltal sowie vom Ultental aus erreichbar.
 

 

Beschriebene Touren in der Umgebung

Zufallspitze mit Rundtour
über die Marmotta
Laaserspitze
 

Schutzhütte

Die Grünseehütte

 

Skitouren im Gebiet

Skitouren im Martelltal

 

 








 

                                  TOURENINFOS

1) Die Route vom Martelltal:
Anfahrt/ Ausgangspunkt:
Zufahrt von Goldrain / Morter ins hintere Martelltal bis zum Gasthof "Zum See" 1882m am südwestlichen Ende des Zufrittsees.
Aufstieg
: Vom Gasthof "Zum See" 1882m auf einem Sträßchen zunächst leicht absteigend nach Osten. An einer Brücke den Wegweisern folgend (Nr. 17) nach links bequem weiter, bis der Weg dann abzweigt (Wegweiser) und rechts, leicht ansteigend, meist im Wald einen Hang quert. Es folgt eine Grabenkerbe, nach der man dann etwas zügiger an Höhe gewinnt. Im Zufritt Tal angelangt, überqueren wir eine Brücke (2185m) und folgen eine Weile dem Steig unweit vom Bach, bis wir dann etwas nach links über einen langen Rücken zu einer Abzweigung kommen. Wir folgen weiterhin der Markierung Nr. 17 nach rechts (östlich) und erreichen, nach einem etwas steileren Moränenhang, das flache Becken mit den zwei zierlichen Bergseen: zuerst den Gelbsee 2729m und dahinter (nördlich) den Grünsee 2741m. Die Markierung zieht unterhalb des Gelbsees weiter in östliche Richtung und ein Hinweisschild erinnert, dass ab hier der Pfad nur für Bergsteiger vorgesehen ist. Die Steigspuren, meist über Moränengeröll, werden nun spärlicher, doch die Markierungen sind gut erkennbar. Der Moränenhang mündet bald in ein enges Tal, wo wir dann an einem Felsen die Zeichen einer Gabelung erkennen: Links über den Fels geht es  in leichter Kletterei ein Stück an einem Drahtseil entlang hinauf; nach rechts kann man die Felspassage umgehen und über ein mühsames Moränengeröll nach Norden den breiten Rücken erreichen, der dann wieder nach O Richtung Gipfel führt. Der breite Rücken wird bald zum Grat. Wir überklettern die ersten Blöcke, dann folgen wir den Felsen am oberen Rand des Zufrittferners, den wir ab und zu vorsichtig kurz berühren (Steigeisen oder Grödeln unbedingt erforderlich!). Nach Querung eines letzten vereisten Geröllhanges, erreichen wir über ein kurzes Flachstück im Gletscher den Sattel, der uns den Blick ins Ultental eröffnet. Hierauf führt auch die Route von der Ultener Seite. Nun nördlich über den steilen felsigen Gipfelaufbau (IIer Stellen, durch Drahtseil etwas entschärft) vorsichtig weiter zum Gipfel der uns einen prächtigen Rundblick eröffnet.              
Hinweise/Schwierigkeiten:
Es handelt sich um eine hochalpine Bergtour, die sicheres Steigen im Fels sowie in den kurzen Schnee- und Eispassagen erfordert. Steigeisen oder Grödel sind unbedingt erforderlich, da ein Ausrutscher da schlimme Folgen haben könnte! Durch den ständigen Rückgang des Gletschers, wird man in einigen Jahren kaum mehr Eis berühren (Stand der Beschreibung 2007).
Bis zu den Seen auf 2741m (Gelbsee und Grünsee) handelt es sich um eine einfache, sehr lohnende Bergwanderung. Die heiklen Abschnitte beginnen erst nachher. Die Gesamte Tour ist gut markiert und beschildert.
Höhenunterschied:  knapp 1.600m
Aufstiegszeit: 5 Std.
Karten: Tabacco Latsch / Martell 1:25.000 Blatt 045 - Kompass Vinschgau 1:50.000 Nr.52

2) Die Route vom Ultental:
Anfahrt/ Ausgangspunkt:
Über Meran / Lana in das Ultental nach St. Gertraud und ca. 5 km weiter bis knapp hinter dem Weissenbrunnsee 1872m (Parkplatz)
Aufstieg:  
Vom Parkplatz dem gut beschilderten und markierten Steig Nr. 140 zur Höchster Hütte am Grünsee 2561m folgen. Von der Hütte weiterhin über Steig Nr. 140 nordwestlich am rechten Ufer des Stausees weiter. Bei ca. 2500m kommen wir zur Abzweigung der Hinteren Eggenspitze. Wir steigen nördlich über meist steinigem Gelände immer steiler hoch und erreichen nordöstlich vom Zufrittjoch einen Sattel, der bis im Spätsommer oft verfirnt ist (Vorsicht). Nun nach rechts (nördlich) über den steilen felsigen Gipfelaufbau (IIer Stellen mit Sicherungen und Haken) vorsichtig weiter zum Gipfel der uns einen prächtigen Rundblick eröffnet. 
Hinweise/Schwierigkeiten: Die Tour erfordert Trittsicherheit und Vorsicht im Gipfelbereich (2er Stellen, durch Drahtseil etwas entschärft). Auch die Firnfelder am Sattel auf ca. 3300m erfordern Vorsicht.
Höhenunterschied: knapp 1600 m von Weissenbrunn - 900m von der Höchster Hütte
Aufstiegszeit: 5 Std. von Weissenbrunn - 3 Std. von der Hütte
Karten: Tabacco Latsch / Martell 1:25.000 Blatt 045 - Tabacco Ultental 1:25.000 Blatt Nr.042  - Kompass Vinschgau 1:50.000 Nr.52

Autor: Roman Burgo