Valvelspitze

3359m

Prächtiger Aussichtsberg zwischen Planeil- und Matschertal mit dem seltsamen Marmortisch auf dem Gifpel.

Beschriebene Touren im Gebiet
Äußere Portlesspitze
Matscherjochsee
Rabenkopf
Saldurseen
Saldurspitze
Panorama 360° von der Valvelspitze
Weißkugel

Skitouren im Gebiet

Skitouren im Matschertal

Skitour zum Danzebell

Unterkunft
Oberetteshütte
Gasthof Glieshof





                                  TOURENINFO

Anreise / Ausgangspunkt:
  Bei Aufstieg A) Von Tartsch bei Mals in das hintere Matscher Tal bis zum Glieshof 1810m, oder bei Aufstieg B) am nördlichen Dorfende von Mals über die Landesstraße nach Planeil 1579m (Parplatz unmittelbar vor dem Dorf). 
A) Aufstieg vom Matschertal: 
Vom Parkplatz am Glieshof 1810m über den Almweg talein bis zur Matscher Alm 2045m. Hier links (westlich) kurz weiter bis zur Abzweigung, die uns nördlich nach Mutt und Klamm/Oberetteshütte weist. Knapp oberhalb der Waldgrenze rechts Richtung Mutt-Hütte (Hirtenhütte) und hier über den panoramareichen Höhenweg Nr.7 immer nördlich auf einer Höhe von 2300 bis 2400m weiter bis zum auffallenden Sembler Stein 2425m (Achtung: Der Stein befindet sich knapp vor dem Ausläufer des Grates der Gawelzspitze, unweit vom Abstieg zur Klamm, also etwas nördlicher als in der Tabacco Karte eingetragen). Auf dem Stein finden wir eine alte Markierung die zur Valvelspitze weist. Die einfachste Route führt nun ganz einfach nach Westen durch das weite Tal der Mittengawelz (Tal zwischen Gawelzsp. und Pleres)  hoch bis auf etwa 3000m, dann nach NW zur tiefsten Scharte am Kamm zwischen Valvel- und Plerespitze. Man kann aber auch vom Sembler Stein nach NW zum Grat der Mittl. Gawelzspitze über die prächtige "Gabelzlacke" ca. 2700m hoch und von dort über den anspruchsvollen Grat (brüchig und teils ausgesetzt) auf die Gawelzspitze 3175m (siehe Tour in Bildern) aufsteigen, und von dort vorsichtig am Grat weiter zur Scharte zwischen Valvel- und Pleresspitze. Von der Scharte soll man nicht direkt am Grat Richtung Valvel weitergehen (heikle Passagen), sondern südwestlich auf der Planeiler Seite ca. 100 Meter absteigen und über den Südhang auf steinigem und steilem Gelände hoch zum Gipfel (stellenweise Markierungen). 
Weitere Routenmöglichkeit:
Knapp vor der Mutt Hütte auf gut 2300m weglos am Hang nach Norden Richtung Aussergawelz, dem Ostgrat der Pleresspitze, ansteigen, wobei wir dort, auf einer Höhe zwischen 2700 und 2800m auch Steigspuren finden, die uns zumindest ein Stück in Richtung Valvelspitze führen. Weiterweg wie oben.  
Aufstieg von der Oberetteshütte: Abstieg zur Klamm 2261m und von hier über Steig Nr.7 hoch zum Sembler Stein, dann weiter wie oben.
B) Aufstieg von Planeil:
1579m Vom Parplatz unmittelbar vor dem Dorf 1579m, folgen wir dem breiten Weg, der uns ins Planeiltal führt. Vorbei am Moor von Pedersettes (ca. 2000m), wo wir kurz vorher den Almweg verlassen, folgen wir weiterhin dem Weg nach Nordosten, bis wir kurz nach der Knottberghütte 2037m am Fuße des Kleinberg (Knottberg) den angenehmen Weg verlassen (ca. 2100m) und nach rechts durch das Valveltal über nur stellenweise ersichtliche Steigspuren aufsteigen. Bald erreichen wir die mächtige Moräne, über die wir zunächst nach NO, dann nach Norden die Valvelspitze anpeilen (stellenweise sind Markierungen vorhanden). Der Gipfelhang ist recht steil und mühsam. Stellenweise ist Trittsicherheit erforderlich. In Gipfelnähe führt die Route nach rechts durch eine kurze Verengung hoch zum breiten Gipfelgrat, über den wir problemlos den prächtigen Aussichtsgipfel mit dem seltsamen Marmortisch erreichen.
Eine weitere Route vom Planeiltal führt weiter durch das Planeiltal hinein, an der Verengung am Kleinberg noch bis auf einer Höhe von ca. 2300 Metern immer nordöstlich weiter, dann rechts (südöstlich) über stellenweise etwas steile Stufen mit Grashängen und Geröll hinauf bis zu einer Scharte, die südlich der Valvelspitze auf der Moräne am Fuße des steilen Gipfelaufbau liegt. Hier wie oben beschrieben weiter bis zum Gipfel.    


Abstieg: 
wie Aufstieg, bzw. als Überschreitung (Pkw am Ankunftsort abstellen)
Aufstiegszeiten:
von Planeil 5-6 Std. von Matsch 4-5 Std.
Höhenunterschied
:
Von Planeil knapp 1800 m  - Vom Glieshof im Matschertal 1550m
Hinweise/Schwierigkeiten: 
Die Routen sind nur stellenweise markiert, doch bei guten Sichtverhältnissen relativ leicht zu finden. Für den erfahrenen Berggeher ist die stellenweise heikle Überschreitung von der Gabelzspitze zur Valvelspitze zu empfehlen. Großartig ist die Gipfelschau! 
Zum Marmortisch auf der Valvelspitze:  Auf einer etwa 1,4 m Ø großen, runden Marmorplatte ist folgende Inschrift eingraviert "Touristentisch gewidmet von Hr.Dr. Ludwig Windecker und Gemahlin Erna aus Berlin 1902".
Dieser Herr Windecker aus Berlin war es also, der diesen schweren Marmortisch bis hierauf schleppte. Er wollte nämlich seine geliebte Gattin für diesen tollen Aussichtsberg begeistern. Diese aber wollte ihn nur dann auf den Gipfel begleiten, wenn sie dort den gewohnten Tisch vorfände, wohl wissend welche Schwierigkeiten solchem Wunsch entgegenstanden. Und so erfüllte er den Wunsch der Ehefrau, ließ von einem Steinmetz in der Gegend die Marmorplatte errichten und trug sie bis auf den Gipfel. Im Jahre 1996 ließ die Bergrettung Mals die Marmorplatte restaurieren.  


Karten: Tabacco Vinschgauer Oberland 1:25.000 Nr.043 - Kompass Vinschgau 1:50.000 Nr.52

Autor: Roman Burgo
u 1:50.000 Nr.52

Autor: Roman Burgo